28 Sept. 1896

Geehrter Herr Professor!1

Ihr v. Schreiben vom 24. Sept.
ist mir von Berlin heute zuge-
kommen. Ich bin mit dem größten
Vergnügen bereit, Ihnen meine
Dienste zu dem angegebenen
Zweck zur Verfügung zu stellen.
Das Bankhaus, welches sich in erster
Reihe als das geeignete anstellt
ist das von Mendelssohn & Co.2
in altangestammter Vertrauensfirma
der Russ. Finanzminister. In zweiter
Reihe käme(?) Rob. Warschauer3.
Ich bin mit den Chefs der beiden
Häuser befreundet und werde mich
in der angedeuteten Reihenfolge


1    Adressat ist der Nationalökonom Gerhart von Schulze-Gävernitz .
2    Gemeint ist das Bankhaus Mendelssohn & Co., das damals Ernst von Mendelssohn-Bartholdy leitete.
3    Gemeint ist das Privatbankhaus Robert Warschauer und Co., das damals Robert Warschauer junior leitete.