166
Erstes Buch . Die Wirtschaft als Handwerk .
fahren hat , alles , was sie an statistischen Ziffern in den Quellen finden ,
häufig genug unkritisch mit einem naiven Dilettantismus verwenden .
Wer schriebe beispielsweise nicht unbesehens seinem Vorgänger nach ,
dafs der Warenumsatz im Fondaco dei Tedeschi in Venedig jähr¬
lich 1000 000 Dukaten betragen habe . Und doch ist mir nicht be¬
kannt , dafs irgend ein positiver Anhalt vorliegt , der uns geneigt
machen könnte , jene phantastische Ziffer eines blagierenden Bürger¬
meisters glaubhaft zu finden . r
Eine gleich verdächtige Ziffer sind die berühmten 100 000 Stück
Tuch des Villani , die anno 1308 in Florenz fabriziert sein sollen ,
und die nochDoren als „ einwandsfrei “ bezeichnet 1 . Man braucht
nun , um ihre Unglaubwürdigkeit zu erweisen , nur folgenden Kalkül
anzustellen : Ende des 13 . Jahrhunderts betrug die Gesamtausfuhr
an Wolle aus England nach Italien etwa 4000 Sack 2 3 . Nun rechnet
man in damaliger Zeit auf einen Sack Wolle drei Stück Tücher 8 .
Der Gesamtbetrag der nach Italien gelangenden Wolle hätte also
eine Ausbeute von 12000 Stück ergeben . Mochte nun Florenz auch
noch anderswoher seine Wolle beziehen : Hauptausfuhrland war doch
England . Und jene Ausfuhrziffer bezieht sich ja nicht nur auf die
nach Florenz , sondern die nach ganz Italien gelangende Wolle !
Dies nur exempli gratia . »
Um zu richtigen Vorstellungen von dem Geschäftsumfange eines
Händlers in früherer Zeit zu gelangen , stehen uns zwei Wege offen :
die Division von Gesamtumsätzen eines Platzes durch die Zahl der
an ihnen beteiligten Kaufleute und der direkte Geschäftsausweis
des einzelnen Händlers bezw . die Feststellung des von dem einzelnen
gehandelten Güterquantums .
Ziffern über den Gesamtumsatz eines Platzes oder der
über eine Verkehrsstrafse bewegten Gütermengen sind naturgemäfs
für die frühere Zeit besonders selten . Immerhin stehen uns einige
sehr lehrreiche und ganz zuverlässige Statistiken zu Gebote , von
denen die folgenden als Stichproben hier mitgeteilt werden mögen -
Zunächst die Beträge des Ausfuhrhandels der wichtigsten Hansa¬
städte im 14 . Jahrhundert . Sie betrugen in dem letzten Jahre , für ^
das unser Gewährsmann 4 Ziffern mitteilt in :
1 Doren , Studien 1 , 68 .
3 Die Licenzen bezifferten sich ( 1277/78 ) auf 4235 Sack . K . Kunze , Hanse¬
akten aus England 1275 — 1412 . Hans . Geschichtsquellen Bd . 6 ( 1891 ) S . 332
3 Doren , Studien 1 , 54 .
4 W . Stieda , Kevaler Zollbücher und - Quittungen des 14 . Jahrhunderts .