Zwölfter Jahrgang .
Sonntags - Beiblatt
zur
Augsburger PsstMung .
26 . December SS . 185 » .
Diese « Blatt erscheint regelmäßig alle Sonntage . Der halbjährige Abonuementsprei «
TV kr . , wofür e » durch alle königl . bayer . Postämter uud alle Buchhandlungen bezogen werden kann .
. " ' "
,
Die Heiligen und Heiligenbilder der katholischen Kirche .
( Fortsetzung . )
Der heilige Papst und Kirchenlehrer Gregvr der Große wird mit einem Buche
pontificirend dargestellt , weil von ihm daS veränderte Officium der Messe herrührt .
Er hat eine Taube auf seiner Schulter , weil , wie der Diacon Paul Warnefried er¬
zählt , der heilige Geist in Gestalt einer Taube über ihn kam .
Der Apostel von Irland , der heilige Patricins , hat Schlangen zu seinen Füßen ,
weil er alle giftigen Schlangen aus Irland vertrieb .
Die heilige Gertrud , Aebtissin von Nivelle , hat eine Lilie in der Hand und
Ratten und Mäuse um sich , und steht am Meere . Diese Heilige überwand den Teufel ,
der ihr in der Gestalt jener unreinen Thiere erschien . Auch soll das Wasser , welches
in der Krypta der heiligen Gertrud zu Nivelle seine Quelle hat , an Häuser und Felder
gegossen , die Mäuse vertreiben . Eine ähnliche Praxis kommt auch bei den heidnischen
Schriftstellern Plinius ( lili . 10 tust . c . 65 ) und Diodorus lid . 3 v . 3 ) vor .
Als Nachtrag zu den Marienbildern bemerken wir , daß der Erzengel Gabriel
bei der Verkündiguug Mariens mit einem Lilienstengcl dargestellt wird , welcher ein
Symbol der Reinheit Mariens ist . Auf einem altdeutschen Gemälde , welches die Ver¬
kündigung vorstellt , fehlen in der Lilie die Staubgesäße . Auch sieht man zuweilen
diese Lilie in einem Becher ; auf italienischen Bildern hält sie Gabriel wie ein Scepter
in der Hand . Bekanntlich verkündete Gabriel auch der Mutter Simsons die Geburt
ihres Sohnes vorher . Es gibt auch Bilder , auf welchen man ein Kindlein ( JesuS )
zwischen Strahlen , welche der heilige Geist aussendet , in den Schoos der Jungfrau
Maria herabsteigen sieht : eine solche Darstellung tadelt sehr der heilige Antonius , weil
sie leicht zu ketzerischen Ansichten führen könne .
Da wir hier auf den Erzengel Gabriel zu reden kamen , so wollen wir noch
etwas über die Darstellung der übrigen Erzengel und Engel sagen .
Der Erzengel Michael hat eine Wage , weil er die Macht besitzt , die Seelen
der Menschen aufzunehmen und ihre Verdienste abzuwiegen . Sehr oft sieht man ihn
im Kampfe mit dem Drachen , den er zu seinen Füßen hat , wobei er ein gezücktes
Schwert , mitunter auch eine Lanze in der Hand hält . Diese Darstellung bezieht sich
auf die Geschichte der Verstoßung der Engel auS dem Himmelreich « womit wohl auch
Lp . luäge V 6 , 9 in Verbindung zu setzen ist .
Der Erzengel Raphael hat einen Wanderstab und eine Kürbisflasche , weil er
den jungen Tobias begleitete , deßwegen auch oft mit einem Fische . Er erschien auch
den Hirten bei der Geburt Christi auf d « m Felde .
Der Erzengel Uriel trägt ein Buch und eine Rolle in der Hand , welche die
Erfüllung der Verheißungen des Alten und Neuen Bundes bezeichnen .