Turn right 90°Turn left 90°
  
  
  
  
  
 
Download single image
avaibable widths
 

Natürlich mufste man als Mitglied der lateinischen Union, welche damals gerade mit dem erneuten Anlauf zu ihrer Um­wandlung in einen Doppelwährungs-Weltbund umging, das alte System der neu einzuführenden Währung der Form nach zu Grunde legen. Aber die Italiener, bei denen, alter Ueberlieferung getreu, die Wissenschaft der Nationalökonomie stets in Ehren geblieben, deren grofser Staatsmann, Cavour, zum Heil seines Landes selbst ein Jünger dieser Wissenschaft, ihr gründlicher Kenner war, hatten sich niemals ernstlich dem Glauben an den durch gesetzliche Zwangsmafsregeln durchzuführenden Bimetallismus ergeben. Sie hatten, wie früher bereits erwähnt, schon 1865 sich den Belgiern und Schweizern in der Be­mühung, die lateinische Union auf die alleinige Goldwährung zu gründen, wenn auch vergeblich, angeschlossen, und gerade Magliani neigte ganz unzweideutig zu ihr hin.*) Und wäh­rend uns die deutschen Verbündeten Dana Horton's und Cer- nuschi's prophezeiten, es stehe der glänzende Sieg des Bimetal­lismus nahe bevor, und Italien werde mit seinem Versuch der Wiederaufnahme der Baarzahmngen scheitern, liefsen sich darum die Italiener nicht irre machen, in aller Stille ihre Barke so zu lenken, dafs sie, unter der Flagge des Bimetallis­mus eingeschifft, ganz sachte in den Hafen der Goldwährung einlaufen könnten. Das Material zur Herstellung des Metall­geldes sollte dem Gesetze zufolge mittelst einer Anleihe be­schafft werden, die auf 644 Millionen Lire berechnet war. Dabei wurde bestimmt, da!'s 444 Millionen in Gold und nur der Rest von 200 Millionen in Silber aufgenommen werden sollten. Die Operation gelang über Erwarten, trotzdem sie im Anfang mit recht ungünstigen Conjuncturen zu kämpfen hatte, namentlich mit derjenigen, welche damals aus den ungewöhn­lich starken Getreidezufuhren Amerikas nach Europa und dem dadurch hervorgerufenen Abströmen von Gold nach New-York hervorging. Die Contrahenten der Anleihe waren im Laufe

*) Siehe dessen Aufsätze in der Nuova Antologia, insbesondereII de- prezzamento dell' argento e il Sisteraa luonetario. Juli 1877.